Blonde Cupcakes

 

Momentan hätte ich nichts dagegen, wenn der Tag ein paar Stunden mehr hätte, damit ich mein Schlafbedürfnis ausreichend befriedigen könnte… aber es ist ein Ende in Sicht und eine Prüfung nach der anderen wird abgehakt.

Trotzdem muß ich zwischendurch mal den Kopf frei kriegen und das kann ich beim Backen ganz gut. So fand ich in meinem kleinen Post-It-Chaos zwischen den Backbüchern ein Rezept für Cupcakes mit weißer Schokolade… mhmm sehr verlockend

Zutaten für ca. 18 Stück:

100 g Butter

280 g Mehl

1 Pkg. Backpulver

1 Pkg. Vanillepuddingpulver

1 Ei

200 ml Buttermilch

abgeriebene Schale von 1 Orange

100 g Zucker

200 g weiße Kuvertüre

Zubereitung:

Butter in einem Topf verflüssigen.

Mehl mit Backpulver und Puddingpulver in einer Schüssel vermischen.

Ei, Buttermilch, Orangenschale und Zucker vermengen und dann die flüssige Butter dazurühren.

Kuvertüre grob hacken und in den Teig unterrühren.

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und das Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Den Teig zu 3/4 in die Förmchen einfüllen und im Backofen ca. 25 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Danach ca. 5 Minuten im Blech rasten und dann am Kuchengitter auskühlen lassen.

Fürs Frosting hab ich 150 g weiße Kuvertüre über Wasserbad geschmolzen, 150 ml Sahne steif geschlafen, dann beides zusammen gemixt und auf die ausgekühlten Cupcakes drapiert.

Ich wünsch Euch gutes Gelingen!

Liebe Grüße, Sonja

Veröffentlicht unter Cupcakes, Rezepte, Schokolade | 5 Kommentare

Schoko-Himbeer-Torte

 

Diese Torte war mein zweiter Fondant-Versuch und ist mir relativ leicht von der Hand gegangen.

Darunter verbirgt sich ein Schokokuchen mit einer Himbeerfüllung… mhmm Leider hab ich das Rezept dafür verloren… *snief*

Den Fondant hatte ich beim Pati-Versand bestellt und einen Tag vor dem Eindecken einen kleinen Teil hell- und grasgrün eingefärbt. Zudem hab ich die Torte komplett mit weißer Ganache (Sahne-Schoki-Mix) eingestrichen und über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Fürs Eindecken hab ich den weißen Rollfondant ca. 5mm dünn ausgerollt und vorsichtig über die Torte gelegt. Dann den hellgrünen Fondant ausgerollt und mit einem Lineal zu einem geraden Streifen rausgeschnitten. Mit etwas Eiweißglasur hab ich den Streifen dann unten auf den weißen Fondant um die Torte geklebt.

Dann noch den grasgrünen Fondant ausgerollt und mit verschieden großen Gläsern (Schnapsstamperl, Wasserglas, etc.) Kreise ausgestochen und ebenfalls mit Eiweißglasur angeklebt.

Leider hab ich kein Bild vom Innenleben, aber es hat nicht nur lecker ausgesehn, sondern auch so geschmeckt

Liebe Grüße, Sonja

Veröffentlicht unter Fondant, Kuchen | 3 Kommentare

Haselnuss-Cookies

 

Beim Aufräumen in der Küche fiel mir ein Päckchen geriebener Haselnüsse in die Hände, die vom weihnachtlichen Keksbacken übrig geblieben waren und die wollte ich nun endlich mal verarbeiten. Da ja Nüsse angeblich gut fürs Gehirn sind (Stichwort: Brainfood), sind sie mir in der momentanen Lernphase mehr als willkommen

Zutaten für 2 Backbleche:

100 g Mehl

100 g geriebene Haselnüsse

1 TL Backpulver

150 g Zartbitterkuvertüre

100 g weiche Butter

50 g Zucker

100 g brauner Zucker

1 Pkg. Vanillezucker

1 Ei

Zubereitung:

Das Mehl in einer Schüssel mit den Haselnüssen und Backpulver mischen.

Kuvertüre grob hacken und beiseite stellen.

Butter mit den beiden Zuckersorten cremig schlagen.

Dann Vanillezucker und Ei zur Buttermasse dazurühren.

Anschließen die Mehlmischung dazu geben und die Kuvertüre unterheben. Nicht wundern, daß der Teig ziemlich klebrig ist.

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

Backblech mit Backpapier belegen und die Teig mit 2 Teelöffeln portionsweise drauf setzen und etwas flach streichen. Das ist die hartnäckigste Arbeit, weil der Teig seeehr klebrig ist und mir den einen oder anderen Nerv gekostet hat.

Das Blech dann im vorgeheizten Backofen ca. 10-12 Minuten goldbraun backen.

Die Cookies am Blech ca. 5 Minuten ruhen lassen und dann am Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Ich wünsch Euch gutes Gelingen!

Liebe Grüße, Sonja

Veröffentlicht unter Kekse, Rezepte | 2 Kommentare

Marmorkuchen

 

Von lieben Freunden hab ich zum Geburtstag ein neues Backbuch erhalten – ich muss wohl nicht erwähnen, daß ich mich darüber riesig gefreut habe

Neben vielen Grundrezepten und allgemeinen Tips zum Backen fand ich auch ein verlockendes Rezept für einen klassischen Marmorkuchen.

Zutaten:

250 g weiche Butter

250 g Zucker

3 TL Vanillezucker

4 Eier

400 g Mehl

100 g Speisestärke

3 TL Backpulver

1 Prise Salz

100 ml Milch

30 g Kakaopulver

Außerdem Butter und Semmelbrösel für die Form

Zubereitung:

Die Butter in einer Schüssel cremig schlagen. Zucker mit Vanillezucker mischen und dazurühren. Dann die Eier dazugeben und drunterschlagen.

Mehl mit Stärke, Backpulver und Salz vermischen und abwechselnd mit der Milch in die Buttermasse einrühren.

1/3 des Teiges in einer separaten Schüssel mit Kakaopulver vermengen, sodaß dann eine helle und eine dunkle Teigmasse zur Verfügung steht.

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

In der Zwischenzeit die Backform mit Butter einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen (überschüssige Brösel abklopfen).

Dann mit einem Löffel abwechselnd den hellen und dunklen Teig in die Form füllen und anschließend mit einer Gabel vorsichtig vermischen, bis eine schöne Marmorierung entsteht.

Das Ganze im vorgeheizten Backofen ca. 50-60 Minuten goldbraun backen (Stäbchenprobe!). Danach ein paar Minuten in der Form auskühlen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und komplett auskühlen lassen.

Zum Servieren noch mit Puderzucker bestäuben.

Ich wünsch Euch gutes Gelingen!

Liebe Grüße, Sonja

Veröffentlicht unter Bücher, Kuchen, Rezepte | Kommentare deaktiviert für Marmorkuchen

Beeren-Vanille-Torte

 

Diese Torte hatte ich ursprünglich zum 80. Geburtstag meiner lieben Oma geplant… ich hatte auch alle Zutaten mit, jedoch vor Ort weder eine Springform noch ein Mixer oder sonstiges an Backzubehör. Ok, alles wieder eingepackt und wir haben kurzerhand eine Torte von der Konditorei gegessen.

Letzte Woche konnte ich sie dann mal ausprobieren und sie war überraschend schnell und einfach zubereitet und hat auch lecker geschmeckt

Der Biskuitboden ist gleich wie beim Bananenkuchen, habe ihn aber in dem Fall in einer runden Springform gebacken.

Zutaten für die Füllung:

1 Pkg. Vanillepuddingpulver

500 ml Milch

1 EL Zucker

1 kg frische oder tiefgekühlte Beerenmischung

2 Pkg. Vanillezucker

500 ml Sahne

außerdem 100 g Himbeermarmelade zum Bestreichen

Zubereitung der Füllung:

Vanillepudding nach Packungsanleitung mit 500ml Milch und 1 EL Zucker zubereiten und auskühlen lassen.

Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und danach den ausgekühlten Vanillepudding dazurühren.

Die Beerenmischung mit 1/3 der Sahne-Puddingcreme verrühren und die restliche Creme beiseite stellen.

Den ausgekühlten Biskuitboden 1x waagrecht durchschneiden und die untere Hälfte mit Himbeermarmelade bestreichen.

Dann einen Tortenring herum ansetzen und die Sahne-Pudding-Beerencreme auf den Tortenboden streichen. Anschließend die obere Biskuithälfte drauflegen und leicht andrücken.

Den Tortenring wieder entfernen und die Torte mit der restlichen Sahne-Puddingcreme komplett einstreichen.

Nach Belieben kann man sie noch mit Streu – in dem Fall Haselnusskrokant – dekorieren.

Die Torte für ca. 2h kühl stellen.

Ich wünsch Euch gutes Gelingen!

Liebe Grüße, Sonja

Veröffentlicht unter Kuchen, Rezepte | 6 Kommentare